Obwohl ich früher durchaus auch Rap gehört habe, hatte ich von DMX (bürgerlicher Name Earl Simmons, geb. 1970) kaum etwas gehört. Dieser rohe, harte Rap-Stil gefiel mir eigentlich nie sonderlich gut. Durch Abdul Memra habe ich nun erfahren, dass DMX verstorben ist. Der Rap-Künstler starb an einem Herzinfarkt. Das wirklich überraschende war jedoch, dass DMX Christ war und Lieder über Jesus gemacht hat. Überraschend, denn damit lässt sich auch in Amerika seit Jahrzehnten kaum Geld verdienen. Sein Festhalten an Jesus trotz allem hat mich sehr beeindruckt. Der Evangelist im Sumpf Natürlich stimme ich Abdul zu, dass wir Earls Herz nicht … Mehr lesen

Die Göttin Vernunft in Paris

In meinem Artikel «Nicht mehr im Namen Gottes des Allmächtigen?» bin ich bereits auf die prinzipielle Frage zum Sinn der Präambel unserer BV eingegangen. Nun möchte ich hier ausführlich die Argumentation von Molina einer Analyse unterziehen. Er hat sie nach einiger Kritik selber verfasst im Newsportal «Nau» sowie in seinem Blog . Analyse von Molinas Argumentation zur Änderung der Präambel in der Schweizer Bundesverfassung: Molina: «Ihr sollt nicht falsch bei meinem Namen schwören; du würdest sonst den Namen deines Gottes entweihen. Ich bin der Herr.» So steht es im Buch Levitikus, Kapitel 19. Wer also Gottes Namen für bestimmte, eigene … Mehr lesen

1984 - war is peace, freedom is slavery, ignorance is strength

KRIEG IST FRIEDENFREIHEIT IST SKLAVEREIUNWISSENHEIT IST STÄRKE Das Ministerium für Wahrheit Dies ist eine rein subjektive Sammlung der (vielleicht) besten Zitate aus dem Buch «1984» von George Orwell (in Lesereihefolge analog dem Buch). Sie geben einen erstaunlichen tiefen Einblick in Orwells düstere Dystopie. Die Parallelen zu unserer Zeit, in der Wahnsinn Vorzug vor Vernunft geniesst sind gross. Geschichte wird umgeschrieben, R-Werte werden rückwirkend verändert. In letzter Zeit habe ich den grausigen Verdacht, dass sich derzeit einige Regierungen direkt von bei Orwells Werk (und teilweise auch bei Huxleys «Schöne Neue Welt») schamlos der Ideen bedienen… Immer war es Nacht – die … Mehr lesen

Bundesbrief 1291

Schon seit vielen Jahren kümmert sich die politische Linke (zu welchen ich mich vor einigen Jahren noch selber zählte) keinen Deut mehr um das Wohlergehen des Proletariats. Geschweige denn des unteren Mittelstandes. Entgegen ihren Ursprüngen ist sie heute fast nur noch ein nützlicher Idiot der Superreichen,. Deshalb braucht sie auch neue/alte Betätigungsfelder. Und zwar lauten diese: Angriff auf die Familie, die Demokratie und die Verfassung. In diesem Artikel haben wir es mit Letzterem zu tun: Der allererste Satz «Im Namen Gottes des Allmächtigen!» der Präambel der Schweizerischen Bundesverfassung soll gestrichen werden. Hier kommt Fabian Molina ins Spiel, SP Nationalrat und … Mehr lesen